Äschweiher - St. Urban

Koordinaten: 47° 11' 59" N / 07° 51' 30" O, oder 631.800 / 227.700 Eigentümer und Bewirtschafter: Josy und Klaus Bucheli-Zwyssig

Der Äschweiher wurde im Jahr 2004 erbaut und befindet sich auf der Parzelle 463 im Gebiet Ludligen, Gemeinde Pfaffnau auf 495 m.ü.M.

Das Gebiet liegt in der Zone "Übriges Gebiet B" dessen Schutz und Nutzung in der kantonalen Verordnung zum Schutz der Wässermatten an der Rot in den Gemeinden Grossdietwil, Altbüron und Pfaffnau (LU) geregelt ist (Bundesinventar der Landschaften und Naturdenkmäler von nationaler Bedeutung (BLN) Objekt-Nr. 1312).

 

Die Umgebung des Weihers bilden artenreiche Feuchtwiesen. Angrenzend befindet sich zudem eine speziell aufgewertete, extensiv genutzte Wässermatte. Wer auf der gemütlichen Sitzbank verweilt, kann mit etwas Glück den Eisvogel beobachten. Am Teich hält sich auch gerne der Biber auf, wovon immer wieder angenagte oder gefällte Weiden zeugen. Zu den bisher beobachteten Amphibien zählen: Erdkröte, Wasserfrosch, Grasfrosch, Bergmolch, Kreuzkröte und Gelbbauchunke.

 

Da der Teich für den Nachwuchs genutzt wird, wird er seit dem 2011 jedes zweite Jahr über den Winter trockengelegt. So kann auch der Teichschlamm sich mineralisieren. Im April (der geraden Jahre) wird der Teich sodann für Pionieramphibienarten wie die Kreuzkröte und Gelbbauchunke neu bis zur Hälfte eingestaut. So können sich solche stark gefährdete Arten ohne Konkurrenz und Feinde optimal fortpflanzen. Auf dem nach und nach austrocknenden Schlammboden spriessen schliesslich Vertreter der in der Schweiz stark bedrohten Teichbodenflora (Zwergbinsen- und Zweizahnfluren), später dann auch bunte Hochstauden.

 

Projektunterstützung: Lotteriefonds (Naturschutzfonds) des Kantons Luzern; Bundesamt für Umwelt; Fonds Landschaft Schweiz (FLS).

 

Freiwilligenarbeit: Eigentümer sowie Mitglieder des Vereins Karpfen Pur Natur und des Vereins Lebendiges Rottal.

Impressionen vom Äschweiher